Die documenta ist die weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst und findet derzeit in Kassel alle 5 Jahre statt. Die Dauer ist immer 100 Tage. Die erste documenta fand 1955 statt und wurde von Arnold Bode ins Leben gerufen.

Die erste Documenta-Ausstellung im Jahr 1955 sollte eine Dokumentation über die moderne Kunst sein, die in Deutschland während der Herrschaft der Nationalsozialisten als entartet galt.

Die erste Documenta in 1955 fand zeitgleich mit der Bundesgartenschau statt und hatte etwa 130.000 Besucher. Die d13 hatte schon weit über 800.000 Besucher und die Planer der d14 im Jahr 2017 rechnen mit 900.000 bis 1 Millionen Besuchern. Als weltweit einzige Institution von vergleichbarer Bedeutung gilt die Biennale von Venedig.